Akne - Pickel - unreine Haut

Heilerde gegen Akne

Akne kann auch mit Heilerde behandelt werden. Der positive Effekt von Heilerde für die Haut ist schon seit der Antike bekannt. Diese Heilerde kann Schadstoffe binden, ist gut für die Durchblutung und sterilisiert die Haut. Das Produkt Heilerde besteht aus Löß, einem feinen Pulver aus Gestein, das durch Erosion entsteht.

Man kann die Heilerde äußerlich und auch innerlich anwenden. Eine innerlichen Anwendung hilft zum Beispiel bei Magen-Darm-Beschwerden.

Äußerlich angewendet hilft Heilerde in Form von Bildern, Pasten oder Wickeln bei Hautkrankheiten, Verletzungen oder auch bei Rheuma.

Bei Akne sollte die Behandlung mit Heilerde von außen erfolgen. Am Besten bereitete man aus dem Heilerde-Pulver und Kamillen-Tee einen Brei, der auf die betroffenen Stellen gestrichen wird. Die Haut wird so von überschüssigen Fett befreit. Nachdem der Brei getrocknet ist, wird er mit lauwarmem Wasser abgewaschen.

Die regelmäßige Anwendung von Heilerde verhilft zu einem gesunderen Taint, mittelschwere und schwere Formen der Akne sollten jedoch nicht mit Heilerde behandelt werden.
Zudem sollten Menschen mit sehr trockener Haut Heilerde nicht anwenden.

 

zurück zu den Behandlungsmöglichkeiten

 


Home
Grundlagen
Pickel ausdrücken
Akneformen
Akne am Körper
Äußere Behandlung
Innere Behandlung
Narben
Ernährung
Behandlung von Akne
Psyche
Erwachsenenakne
Akne bei Frauen
Vorbeugung
Mythen
Zusammenfassung
Medikamente
FAQ
Sonstiges


Kontakt
Impressum
Links
Suchen